Gait analysis Initial Contact

Gait analysis :: Initial Contact

Of primary concern is the way the foot strikes the floor. Although this is a momentary posture, it is significant because of its influence on subsequent knee action.

Heel strike with the foot at a 25-degree angle to the floor is the normal occurrence. The ankle is in an approximately neutral position (perhaps plantar-flexed 3 degrees). The knee is extended between 0 and 5 degrees of flexion, and the hip is flexed 30 degrees.


Read more
Gait analysis

Gait analysis :: Loading Response

Acceptance of body weight in a manner that ensures limb stability and still permits progression is the goal at this time.

As weight is dropped onto the limb, a heel rocker action is initiated that leads to two significant motion patterns. The action at the ankle precedes and contributes to that occurring at the knee.


Read more
Gait analysis Midstance

Gait analysis :: Midstance

Advancement of the body and limb over a stationary foot is the functional objective of this gait phase.

As the other foot is lifted for swing, a period of single-limb support begins. Maximum stability is gained by having the foot stationary and in total contact with the floor (heel and first and fifth metatarsal heads). Ankle rocker action allows progression to continue, and this occurs through residual momentum and that generated by the contralateral swinging limb.


Read more
Gait analysis Terminal Stance

Gait analysis :: Terminal Stance

Forward fall to generate a propulsive force is the primary objective. Heel rise signifies the onset of this second phase of single stance. Now the forefoot serves as the progressional rocker, with the body falling forward of its area of support. This creates the primary propulsive force for walking. With the limb acting like a spoke in a wheel, the body's center of gravity drops slightly during advancement.


Read more
Gait analysis Preswing

Gait analysis :: Preswing

Preparation of the limb for swing is the purpose of the actions that occur during the preswing phase. Floor contact by the other foot initiates this interval of terminal double support. Rapid transfer of body weight to that limb allows the desired actions to follow. The critical area of response is the knee.


Read more
Gait analysis Initial Swing

Gait analysis :: Initial Swing

Recovery from a trailing posture is the task that is accomplished. This involves two critical actions: flexion of both the hip and the knee


Read more
Gait analysis

Gait analysis :: Midswing

As limb advancement continues, the changes in the tibial alignment make foot control critical for floor clearance


Read more
Gait analysis

Gait analysis :: Terminal Swing

Advancement is terminated, and the limb is prepared for stance. The critical event is complete knee extension


Read more

Unser Leistungen:

Planung und Einrichtung eines Gang- und Lauflabor für Ihr Unternehmen

Schulungen zum Umgang mit Soft- und Hardwarekomponenten

Kompetente Ansprechpartner mit Praxiserfahrung

Gait analysis is the systematic study of the movement of an animal

Gait analysis is the systematic study of the movement of an animal

Individuelle Ganganalyse
Jeder Mensch hat eine individuelle Art zu gehen. Manche schlurfen, andere wippen, die einen belasten mehr die Ferse, die anderen den Ballen. Unser Gang macht uns aus und kann der Schlüssel zu so manchem Problem sein, das wir mit unserem Körper haben, zum Beispiel Rückenschmerzen oder andere Beschwerden. Gehen an sich wird vom Menschen in der Regel als Selbstverständlichkeit hingenommen. Wie sollte es auch anders sein, denn schließlich kennen wir uns selbst nicht anders als laufend. An eine Zeit, in der wir noch nicht dazu in der Lage waren, können wir uns im späteren Leben gar nicht mehr erinnern und so ist es ganz normal für uns, dass unsere Beine uns dahin tragen, wohin wir gelangen wollen. Erst wenn beispielsweise eine Krankheit es unmöglich macht, in der Form mobil zu sein, wie man es gewohnt war, fällt uns auf, welch ein Wunderwerk der Gang eigentlich ist.
Gait analysis monitor the rehabilitation of an individual

Gait analysis monitor the rehabilitation of an individual.. Gait analysis assess and plan treatment for individuals with conditions affecting their ability to walk.. Gait analysis identify efficiencies of movement and posture for individuals with long term illness or movement issues

Vom Gang zur Ganganalyse
Der Bereich der Bewegungs- oder Ganganalyse, auf Englisch Gait analysis, beschäftigt sich mit der Analysierung des individuellen Gangs des Menschen. Ziel ist es hierbei, Störungen und die möglichen Ursachen dieser Störungen herauszufinden und zu bestimmen, wie diese korrigiert werden können. Bei der Gait analysis wird festgestellt, ob der Gang eines Menschen dem normalen Gangbild entspricht oder ob es zu auffälligen Abweichungen kommt. Es folgt die Analyse, ob den Abweichungen pathologische Ursachen zugrunde liegen oder ob sie durch technische Maßnahmen behoben werden können, also beispielsweise durch physiotherapeutische und technische Maßnahmen. Der Gang ist eine komplizierte Angelegenheit und wird im Grunde durch neuronale Verschaltungen im zentralen Nervensystem geleitet. Bei Krankheiten wie Parkinson, Multipler Sklerose oder zum Beispiel nach einem Schlaganfall können die Bewegungsabläufe des Gangmusters nicht mehr unbedingt gewährleistet werden.
Gait analysis identify potential illness in individuals based upon movement

Gait analysis identify potential illness in individuals based upon movement.. Gait analysis identify efficiencies of movement and posture for participants in sport to improve performance

Die Bedeutung von Fehlstellungen
Doch bei der Gait analysis dreht es sich nicht nur um die Verknüpfungen im Gehirn sondern auch um den Gang an sich und wie wir diesen individuell durchführen, also wie wir über den Fuß abrollen und in welchem Winkel dieser zur Gangrichtung ausgerichtet ist. Experten sprechen hier von dem so genannten Gehwinkel, der im Normalfall einer Außenrotation zwischen 5 und 15 ° entspricht. Meist liegt es an Störungen in anderen Körperteilen, zum Beispiel an Fehlstellungen im Hüft- oder Unterschenkelbereich, dass der Fuß verstärkt innen- oder außenrotiert aufgesetzt wird. Die Druckbelastung der Fußsohle verändert sich dementsprechend mit der Rotationsstellung des Fußes. In einem solchen Fall ist im Anschluss an die Ganganalyse, die zum Beispiel auch durch die reine Beobachtung eines Experten durchgeführt werden kann, eine orthopädische Maßnahme erforderlich, zum Beispiel Einlagen. Ausschlaggebend ist hierbei, dass nicht nur die anatomische Struktur im Stehen berücksichtigt werden muss, sondern auch die Bewegung und die Ausrichtung der Füße beim Laufen. Fußfehlstellungen können beispielsweise mithilfe der pedographischen Messung erkannt werden. In diesem Fall wird die Druckverteilung im Laufe der Bewegung gemessen. Die Druckverteilungswerte sind ausschlaggebend für verschiedene Fehlstellungen. Bei den Untersuchungen unterscheidet man unter anderem zwischen den zwei Typen Spreiz- und Senkfuß. Im ersten Fall befindet sich das Maximum der Druckbelastung im Vorfuß unter den Mittelfußköpfchen, was durch ein eingebrochenes Quergewölbe zum Abstoßen über den zweiten und dritten Zehenstrahl führt. In einem solchen Fall kommt es also, wie der Name bereits sagt, zu einer extremen Spreizung, was eine isolierte Druckstelle an der Basis der fünften Metatarsale zur Folge haben kann, wenn gleichzeitig das Unterhautfettgewebe schwach ausgebildet ist. Besserung verspricht hier eine entsprechende Einlage. Beim Senkfuß hingegen wird eine geringere Druckbelastung unter der Ferse beim Fersenaufsatz verzeichnet, während im Bereich des Längsgewölbes ein statistisch höherer Gesamtdruck aufgewiesen werden kann. Ob Fehlstellungen oder andere Ursachen, die Ganganalyse bei einem Experten kann einen vor einem schlimmeren Leiden bewahren und Probleme in den Griff bekommen, die unser Körper alleine nicht bewältigen kann.

Gait analysis